Sie sind hier: Eggenthal > Vereine & Verbände > FFW Eggenthal
BaisweilEggenthalFriesenried
23.1.2018 : 7:14 : +0100

Freiwillige Feuerwehr Eggenthal

Vorstand:

Schalk Herbert
Am Hang 7
87653 Eggenthal
Tel.: 08347 / 1449
undefinedherbert.schalk(at)t-online.de

Kommandant:

Ried Armin
Am Hang 2
87653 Eggenthal
Tel.: 0152 / 56198398

Startseite

01.01.1970

Startseite

Liebe Besucher,

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Eggenthal e.V.!

Auf den folgenden Seiten stellen wir unsere Feuerwehr vor, und geben einen kurzen Einblick in unser Vereinsleben.
Der Feuerwehrverein Eggenthal besteht aus aktiven Feuerwehrmännern und weiteren passiven Mitglieder. Die passiven Mitglieder sind unsere aus dem aktiven Dienst ausgeschiedenen Kameraden und weitere Unterstützer der Feuerwehr Eggenthal. Für Fragen und Anregungen stehen die jeweiligen Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

 

Armin Ried, 1. Kommandant

 

Herbert Schalk, 1. Vorstand

 

 

 

Verein und Vorstand

Verein und Vorstand

Die Vorstandschaft

1. Vorstand

Herbert Schalk

2. Vorstand

Georg Hofmann

Schriftführer

Joachim Pfaudler

Kassier

Herbert Ried

 

 undefinedSatzung des Feuerwehrverein Eggenthal e.V.

 

 

 

 

Mannschaft

Mannschaft

 

Kommandant

Armin Ried

stellv. Kommandant

Manfred Schregle

Gerätewart

Stefan Merbeth

Gruppenführer

Georg Hofmann

Christian Kustermann

Christian Ried

Alexander Roll

Thomas Osterrieder

Günther Neth

 

 

 

 

 

 

Fahnenabordnung & historische Gruppe

Fahnenabordnung & historische Gruppe

Fahne und Fahnenabordnung

 

Fahnenabordnung Christian Ried, Georg Hofmann, Christian Kustermann (FFW-Fest 2012)

 

Unsere Fahne wurde anlässlich des 140-jährigen Jubiläums 2012 im Jahr 2011 aufwendig restauriert. Die Fahnensegnung und die Weihung von zwei neuen Bändern fand am 29.07.2012 im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes im Festzelt statt.

 

Historische Gruppe

Der Stolz der historischen Gruppe der Feuerwehr Eggenthal ist unser funktionstüchtiger Spritzenwagen aus dem Jahr 1914.

Historische Gruppe beim Umzug in Baisweil (2014)

 

 

Übungen

Übungen

 

Ab dem Frühjahr übt unsere Feuerwehr einmal Wöchentlich, jeweils montags um 19.30 Uhr, den Ernstfall. Nur durch diese Routine können wir im Einsatzfall schnell und sicher eingreifen.

Großübung Anwesen Ried:

 

 

Mindestens einmal im Jahr übt unsere Wehr mit den Partnerfeuerwehren
aus den umliegenden Dörfern. Das schult die Zusammenarbeit, im Einsatz
müssen ebenfalls viele verschiedene Feuerwehren zusammenarbeiten. Hier
haben wir mit den Wehren aus Baisweil und aus Romatsried zuammen geübt.

Großübung Sonderhof:

Hier wurde mit der Wehr aus Oberegg zusammen ein Großbrand eines
einzeln stehenden Hofes geübt, ein besonderer Augenmerk musste
hier auf die Wasserversorgung gelegt werden, da der Hof auf einer
Anhöhe stand, und im Falle eines Großbrandes das Löschwasser extra
herangefahren werden muss.

Aktuelles

Aktuelles

Feuerwehrausflug
Übung Brandschutzwoche
Feuerlöschertag - Fettexplosion
Ferienfreizeit

Wegen der Neubeschaffung eines Feuerwehrautos haben wir uns in den vergangenen Wochen bei mehreren Feuerwehren und Herstellern über die in Frage kommenden Löschfahrzeuge erkundigt. Unseren Vorstellungen recht nahe kam das Fahrzeug der Feuerwehr Rieden am Forggensee. Derzeit laufen hierzu noch Abstimmungen mit der Gemeinde. Aufgrund der Ausschreibungsfrist und der Herstellungsdauer ist mit einer Lieferung des Fahrzeugs ca. 2018 zu rechnen.

Für das neue Fahrzeug sind aufgrund der geltenden Förderbestimmungen bestimmte Stellplatzbedingungen einzuhalten. Aus diesem Grund hat sich die Gemeinde mit Josef Ried auf eine vorübergehende Unterbringung des Feuerwehrautos und unserer Ausrüstung in dessen Maschinenhalle geeinigt. Die erforderlichen Umbauarbeiten mussten zunächst entsprechend der Stellplatzverordnung geplant werden. Diese Planung wurde von unserem Gruppenführer Thomas Osterried (Architekt) übernommen. Einige Punkte der Stellplatzverordnung waren nicht umsetzbar und unseres Erachtens nicht erforderlich. Thomas Osterrieder konnte eine auch für uns passende Planung dem Landratsamt vorlegen. Für die zeitaufwändige Planung möchten wir uns bei Thomas Osterrieder sehr bedanken.

Unseren Ausflug unternahmen wir dieses Jahr zur Firma Ziegler nach Giengen. Bei einer Werksbesichtigung konnten wir viel über die Produktion von Feuerwehrfahrzeugen, Ausrüstung und Bekleidung erfahren. Am Nachmittag besuchten wir das Kernkraftwerk in Gundremmingen. Sehr interessant war hier ein Vortrag über die Geschichte und die Funktion des Kernkraftwerks. Aufgrund der derzeitigen Sicherheitslage war eine geplante Führung im Innenbereich leider nicht möglich. Pünktlich zum Weinfest des Musikvereins waren wir wieder in Eggenthal zurück und konnten so den Tag gemütlich ausklingen lassen.

In der Brandschutzwoche fand eine Großübung mit insgesamt zehn Feuerwehren und einer Gruppe des Katastrophenschutzes bei der Firma Mitschke statt. Insgesamt waren ca. 150 Feuerwehrmänner und -frauen im Einsatz. Die Inspektion des Kreisfeuerwehrverbandes stellte uns immer wieder neue schwierige Aufgaben, die von den teilnehmenden Feuerwehrmännern erfolgreich gelöst wurden. Neben einem simulierten Brand in einer Halle mit starker Rauchentwicklung mussten mehrere vermisste und verletzte Personen gefunden und geborgen werden. Das gestellte Szenario entwickelte sich bis zu einem Vollbrand der Produktionshallen. Vielen Dank an die Firma Mitschke, die uns diese interessante und spektakuläre Übung ermöglicht hat.

Am 15.10.2016 fand in der alten Kiesgrube der Feuerlöschertag für interessierte Eggenthaler Bürger statt. Zunächst wurde die richtige Handhabung der Feuerlöscher erklärt. Anschließend löschten wir mit Pulver- und Schaumfeuerlöschern größere Lagerfeuer, Diesel- und Benzinbrände. Als Höhepunkt demonstrierten wir eine Fettexplosion. Wir verursachten einen Fettbrand mit Sonnenblumenöl und kippten dann ein kleines Glas Wasser in den Topf. Ein Video können Sie auf der Facebookseite der Feuerwehr Eggenthal anschauen. Fettbrände dürfen also auf keinen Fall mit Wasser gelöscht werden! Am besten rufen Sie die Feuerwehr. Allenfalls kann das Feuer durch Ersticken mit einem Deckel, einer Löschdecke oder mit einem speziellen Fettbrandlöscher gelöscht werden. Alle Teilnehmer waren von dieser Infoveranstaltung sehr begeistert und konnten nach eigenen Aussagen vieles zum Umgang mit Feuerlöschern lernen.  

Auch dieses Jahr hatten wir uns für die Ferienfreizeit wieder ein lustiges Programm überlegt. Die Kinder hatten viel Freude am Spritzen, Funken, an einer Probefahrt mit dem Feuerwehrauto und am Ausprobieren der Geräte. Zum Abschluss dieses gelungenen Sommertages durften sich die Kinder mit einer Grillwurst stärken.

Christoph Schindele, Matthias Endres, Markus Endraß und Lukas Bartenschlager haben einen Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert. Wir bedanken uns bei ihnen und gratulieren zur bestandenen Prüfung!

Die Übungen finden jeweils montags um 19.30 Uhr statt.